Starkes Erdbeben in Südkalifornien

USA – Knapp ein Jahr nach dem schweren Ridgecrest-Erdbeben (M7.1) hat sich im Süden von Kalifornien ein starkes Nachbeben ereignet. Nach Angaben des United States Geological Survey (USGS) lag das Epizentrum am südlichsten Abschnitt der Ridgecrest-Störungszone östlich der Stadt. Das Beben erreichte demnach Magnitude 5.5 und ereignete sich in einer Tiefe von 11 Kilometern.
In weiten Teilen Südkaliforniens, einschließlich des Großraums Los Angeles, war das Erdbeben deutlich zu spüren. Ebenso in Teilen von Nevada, unter anderem in Las Vegas.
Größere Schäden infolge des Bebens sind nicht zu erwarten. Lediglich in Ridgecrest und Umgebung sind neue Schäden denkbar.

Anzeige

Es handelt sich um eines der stärksten Nachbeben des Ridgecrest-Bebens. Dass es auch fast ein Jahr nach dem Hauptbeben noch zu starken Nachbeben kommt, ist nicht ungewöhnlich. Mit verstrichener Zeit wird zwar die Anzahl der Nachbeben geringer, aber ihre Stärken bleiben anteilsmäßig etwa gleich. Das heißt, dass auch Jahre nach einem großen Erdbeben noch starke Nachbeben möglich sind. Ein Anzeichen für ein neues schweres Beben stellen diese jedoch nicht zwangsläufig dar.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 4. Juni, 1:32 Uhr

Magnitude: 5.5

Tiefe: 11 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Nachbeben)

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.