Erdbeben im Nordwesten von Slowenien

Slowenien – Ein moderates Erdbeben hat am Freitagmorgen Teile der südöstlichen Alpen erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag im äußersten Nordwesten von Slowenien nahe des Ortes Bovec an der Grenze zu Italien und Österreich. Nach Angaben des Italienischen Erdbebendienstes erreichte das Beben Magnitude 4.2. Der Erdbebendienst von Slowenien ermittelte Magnitude 3.8, die österreichische ZAMG Magnitude 4.1.
In fast allen westlichen Regionen Sloweniens einschließlich der Hauptstadt Ljubljana wurde das Erdbeben schwach bis mäßig verspürt. Das Schüttergebiet umfasste zudem Teile der italienischen Region Frial-Julisch Venetien (u.a. Udine) sowie das österreichische Bundesland Kärnten (u.a. Klagenfurt). Es ist eines der stärksten Erdbeben in Slowenien in den letzten Monaten. Kleinere Schäden in Form von Rissen in Gebäuden sind rund um Bovec möglich, größere Auswirkungen jedoch nicht zu erwarten.
Bisher wurde lediglich ein Nachbeben mit Magnitude 1.1 registriert.

Anzeige

Die Region um Slowenien, Friaul und Kärnten gehört zu den seismisch aktivsten Gebieten der Alpen. In der Vergangenheit kam es hier mehrfach zu schweren Erdbeben, die häufig auch weitreichende Schäden verursacht haben. Das letzte schwere Erdbeben der Region traf 1976 Friaul. Dabei kamen mehrere hundert Menschen ums Leben.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 17. Juli, 4:50 Uhr

Magnitude: 4.2

Tiefe: 7 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.