Erdbeben erschüttert Nepal: Mindestens ein Verletzter

Nepal – Nach einer Serie tödlicher Erdrutsche im nepalesischen Distrikt Sindhupalchok hat am Mittwoch ein starkes Erdbeben weite Teile des Landes erschüttert. Das Epizentrum lag in Sindhupalchok rund 50 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Kathmandu. Wie das United States Geological Survey (USGS) registrierte, erreichte das Erdbeben Magnitude 5.3. Nepalesische Behörden schätzen das Beben mit Magnitude 6.0 deutlich stärker ein, der Erdbebendienst des angrenzenden Chinas liegt mit Magnitude 4.9 unter den Daten des USGS.

Anzeige

In weiten Teilen Nepals und angrenzenden Regionen Indiens und Chinas waren die Erschütterungen deutlich zu spüren. Viele Bewohner von Kathmandu und anderen Städten, die am frühen Morgen vom Beben aus dem Schlaf gerissen wurden, flüchteten in Panik aus ihren Häusern. Mindestens eine Person, die bei dem Beben aus dem Fenster sprang, wurde dabei verletzt.
Offizielle Meldungen über größere Schäden gibt es zur Zeit noch nicht. Lokale Polizeibehörden und sonstige Rettungskräfte führen zur Zeit noch Untersuchungen in den betroffenen Dörfern durch. Lokale Medien berichten bisher von einem eingestürzten Haus. Dabei sei eine Kuh von den Trümmern begraben worden, konnte aber gerettet werden.

Unmittelbar nach dem Erdbeben warnten die nepalesischen Behörden, das heutige Beben und mögliche Nachbeben könnten zu weiteren Erdrutschen führen. Durch massive Regenfälle seit Beginn des Sommers hat es insbesondere in Sindhupalchok massive Erdrutsche gegeben, bei denen insgesamt mindestens 75 Personen ums Leben gekommen sind. Dutzende werden unter den Geröllmassen vermisst.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16. September, 1:34 Uhr

Magnitude: 5.3

Tiefe: ca 10 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Nachbeben von 2015)

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.