Inzell: Zwei Erdbeben am Hochstaufen

Bad Reichenhall / Inzell – Zwei potentiell spürbare Erdbeben haben sich am Samstagvormittag am Berg Hochstaufen im Berchtesgadener Land ereignet. Wie der Bayerische Erdbebendienst registrierte, ereignete sich das erste der beiden Erdbeben um 10:44 Uhr. Es erreichte Magnitude 1.6. Das Epizentrum lag demnach am nordwestlichen Hang des Hochstaufen auf dem Gemeindegebiet von Inzell. Ein zweites, vermutlich ähnlich starkes Erdbeben folgte um 10:55 Uhr. Dieses wurde bislang allerdings noch nicht lokalisiert.

Neben den beiden größeren gab es innerhalb weniger Minuten auch zahlreiche kleinere Beben: Eine typische schwarmartige Erdbebensequenz, wie sie am Hochstaufen immer wieder vorkommt. Ursache der dortigen Erdbeben ist in der Regel Starkregen oder Schneeschmelze.

Aufzeichnungen der Stationen des Bayern-Netzes. Das registrierte Beben um 8:44 UTC erreichte Magnitude 1.6. Daten zum stärker erscheinenden Beben 11 Minuten später liegen noch nicht vor. (https://doi.org/10.7914/SN/BW)

Stärke und Herdtiefe des registrierten Bebens lassen darauf schließen, dass dieses rund um das Epizentrum schwach verspürt wurde. Im errechneten Schüttergebiet (siehe Karte) befinden sich allerdings keine Siedlungen, allerdings ein Hotel und mehrere Almen. Wahrnehmungsmeldungen liegen uns nicht vor.

. Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 10. Oktober, 10:44 Uhr und 10:55 Uhr

Magnitude: 1.6

Tiefe: 2 km

Maximalintensität (geschätzt): II

Schütterradius (geschätzt): 2 km

Schäden erwartet: nein

Ursprung: Niederschlag

Lage des Epizentrums

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Übersicht der aktuellen Erdbeben in Deutschland (mit Links zu Erdbebendiensten)

"Erdbeben in Deutschland" auf Facebook.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.