Starkes Nachbeben in Kroatien

Kroatien – Rund eine Woche nach dem tödlichen Erdbeben nahe der kroatischen Hauptstadt Zagreb hat ein starkes Nachbeben die Region erschüttert. Wie beim Hauptbeben lag das Epizentrum nahe der Stadt Sisak. Nach vorläufigen Angaben des Geoforschunzentrums Potsdam erreichte das Beben Magnitude 4.8. Andere Erdbebendienste ordnen das Beben im Bereich von Magnitude 5.1 ein. Das EMSC ermittelte Magnitude 5.0. Exakte Daten gibt es noch nicht. Die Erschütterungen wurden wieder in weiten Teilen von Kroatien verspürt. Auch die Nachbarländer Bosnien-Herzegowina und Slowenien sowie der Süden von Österreich waren wieder betroffen.

In der vom Hauptbeben schwer betroffenen Region muss mit neuen Schäden gerechnet werden. Nachbeben dieser Stärke sind normal und gehören zum normalen Verlauf einer Bebenserie. Auch in den kommenden Wochen muss mit ähnlich starken Nachbeben gerechnet werden.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 6. Januar, 18:01 Uhr

Magnitude: 5.0

Tiefe / Depth: 10 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: ja

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch (Nachbeben)

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.

Zeugenmeldungen
Graz
6.1.2021 18:00
Sitzend am Schreibtisch hat es plötzlich zu wackeln begonnen. Gläser mit Wasser deutlich unruhig. Pflanzenblätter bewegen sich wie von Geisterhand (Intensität III)

Oberwart
6.1.2021 kurz nach 18 uhr
Sitzend am Sofa im 4. Stockwerk. Zuerst das Beben gespürt. Christbaum Pflanzen und Lampen gewackelt (Intensität IV)