12. März, 13:57 Uhr: Erdbeben (M5.5) Griechenland



Ein weiteres Erdbeben traf am 12. März die zentralen Regionen Griechenlands. Unmittelbar an die Bruchzone der Erdbeben vor einer Woche anschließend kam es am frühen Nachmittagn zu einem Erdbeben der Stärke 5.5, nach ersten Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam. Damit war es etwas schwächer als die vorherigen Erdbeben. Erneut waren die Erschütterungen in weiten Teilen Griechenlands und in den nördlichen Nachbarländern zu spüren. Da das Epizentrum diesmal noch weiter im Bergland lag, sind keine größeren Orte direkt betroffen. Somit sind verbreitete schwere Schäden unwahrscheinlich. Die Dörfer nahe des Epizentrums können dennoch Schäden erleiden. Zudem können Schäden durch die vorherigen Erdbeben verschärft worden sein. Bei den Erdbeben vor einer Woche wurden rund 2000 Gebäude beschädigt, die Hälfte davon ist zumindest temporär unbewohnbar. 11 Menschen wurden bei den Beben verletzt.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 12. März, 13:57 Uhr

Magnitude: 5.5

Tiefe / Depth: 10 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: ja

Opfer erwartet / Casualties expected: möglich

Ursprung / Origin: tektonisch (Nachbeben)

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.
Erdbebendaten: GFZ