12. März, 22:17 Uhr: Erdbeben (M4.7) Nordmazedonien



Im Westen von Nordmazedien kam es am Freitagabend zu einem kräftigen Erdbeben. Nach vorläufigen Auswertungen des EMSC erreichte es Magnitude 4.7. Das Epizentrum lag nahe des Mavrovo-Stausees an der Grenze zu Albanien. Bereits in den vergangenen Stunden wurden an gleicher Stelle einige kleinere Beben registriert. Aufgrund der geringen Tiefe war das Beben am Abend relativ stark zu spüren. Kleinere Schäden in Orten rund ums Epizentrum sind zu erwarten. Neben weiten Teilen von Nordmazedonien waren auch Teile von Albanien, Kosovo, Serbien, Montenegro sowie einzelne Regionen in Bulgarien und Griechenland vom Beben betroffen. Schäden sind dort allerdings nicht zu erwarten. In den kommenden Stunden muss mit Nachbeben gerechnet werden.

Update:
Ein zweites Erdbeben ähnlicher Stärke folgte um 22:28 Uhr. Nach ersten Auswertungen hatte dieses Magnitude 4.6.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 12. März, 22:17 Uhr

Magnitude: 4.7

Tiefe / Depth: 5 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: ja

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.
Erdbebendaten: EMSC