Erdbeben (M5.0) Kuwait; 4. Juni, 03:28 Uhr

ShakeMap (Berechnete Intensität des Erdbebens in Kuwait und Umgebung):


Karte vergrößern

Anzeige

Was ist passiert:

Ein seltenes Erdbeben hat am Samstagmorgen den Süden von Kuwait getroffen und dabei nach Meldungen in Sozialen Netzwerken zu einzelnen kleineren Schäden geführt. Die genaue Lage des Epizentrums ist unklar. Zwischen regionalen und überregionalen Erdbebendiensten gibt es teils große Abweichungen. Sowohl die Erdbebendienste des Irans als auch Saudi-Arabiens verorten das Epizentrum im Gouvernement Ahmadi und ermittelten Magnitude 5.0.

Die Erschütterungen waren landesweit zu spüren und betrafen auch angrenzende Teile von Saudi-Arabien und dem Irak. Infolge des Bebens kam es laut Videos in Sozialen Netzwerken zu Schäden an Mauern und Fassaden einiger Gebäude. Betroffen ist demnach unter anderem die Stadt Sabah Al-Ahmad unmittelbar östlich des Epizentrums.


Eine offizielle Bestätigung der Auswirkungen steht noch aus. Meldungen über Verletzte gibt es nicht. Es ist eines der stärksten Erdbeben in der Geschichte von Kuwait. Das Land befindet sich in einer seismisch inaktiven Region. Erdbeben der jüngeren Vergangenheit waren überwiegend eine Folge der Erdölförderung. Auch beim aktuellen Erdbeben ist ein Zusammenhang zur Erdölförderung denkbar, aber nicht eindeutig zu bestätigen.

Datenquelle Erdbebenauswirkungen (falls vorhanden):

Twitter

Aktuelle Erdbebenaktivität Kuwait und Umgebung:

Wegen fehlender Daten kann die aktuelle Erdbebenaktivität nicht mit der langfristigen Entwicklung verglichen werden.

Zusammenfassung der Erdbebendaten:

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen?

Erdbebensicheres Bauen: Nutzen, Notwendigkeit und Umsetzung mit Rigips (Gesponserter Link)

Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 4. Juni, 03:28 Uhr

Magnitude: 5.0

Tiefe / Depth: 10 km

Spürbar / Felt: ja / yes

Schäden erwartet / Damage expected: ja / yes

Opfer erwartet / Casualties expected: nein / no

Ursprung / Origin: induziert (Ölförderung)?

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Hast du dieses Erdbeben gespürt? Bitte teile deine Beobachtung (Formular einblenden)

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz:



    Erdbebendaten: IRSC

    Statistik:

    Seit 1960 gab es in der Region etwa 138 Erdbeben, die stärker waren als Magnitude 5.0. Durchschnittlich gibt es in dem Teil von Kuwait 2.32 Erdbeben der Stärke 5.0 oder höher pro Jahr. Damit ist die Erdbebenaktivität in der Region normalerweise hoch und Beben dieser Stärke haben eine durchschnittliche Wiederkehrperiode von etwa 5.2 Monaten (156 Tagen).

    Hinweis: Diese Statistik schließt unter Umständen auch Nachbarländer mit ein. Dazu bitte die Zahlen mit der Darstellung im Kartenausschnitt (Layer: „Historische Erdbeben“) vergleichen.

    Übersicht der stärksten Erdbeben im Kartenausschnitt* (Kuwait und Umgebung)

    Datum Magnitude Tiefe (km)
    9.4.2013 6.4 12
    6.5.1999 6.2 33
    11.8.1988 6.1 33
    22.4.1976 6.0 24
    27.5.1989 6.0 30
    30.3.1988 5.9 33
    6.12.1988 5.9 10
    27.9.2010 5.9 20
    11.8.1988 5.8 32
    18.4.2021 5.8 8

    *Daten: USGS-Katalog (ab Magnitude 5, seit 1960)
    Hinweis: Dieser Erdbebenkatalog enthält neben natürlichen Erdbeben auch induzierte Erdbeben sowie vereinzelte Detektionen anderer Ereignisse wie Sprengungen oder Waffentests. Zudem kann die angegebene Magnitude aufgrund der Verwendungen anderer Skalen von anderen Erdbebendiensten leicht abweichen.