Starkes Erdbeben (M5.7) Guayaquil, Ecuador – Ein Todesopfer

ShakeMap (Berechnete Intensität des Erdbebens in Ecuador):


Karte in neuem Tab anzeigen

Anzeige

Was ist passiert:

Nahe der ecuadorianischen Millionenstadt Guayaquil hat ein starkes Erdbeben in der vergangenen Nacht Panik und Schäden verursacht. Mindestens eine Person kam dabei ums Leben. Nach Angaben des United States Geological Survey (USGS) erreichte das Erdbeben Magnitude 5.7. Das Epizentrum lag 20 Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums. Auch in umliegenden Regionen wurden noch starke Erschütterungen verspürt.

Die meisten Schäden werden bisher aus Guayaquil selbst gemeldet. Zahlreiche Gebäude, darunter auch Schulen, Hotels und ein Krankenhaus, erlitten kleinere Schäden mit Rissen in Mauern oder teilweisen Fassadeneinstürzen. 22 beschädigte Strukturen zählt der Katastrophenschutz bislang,  Ein im Bau befindliches Gebäude ist zusammengebrochen. Meldungen über Verletzte infolge der Schäden in Guayaquil gibt es bislang nicht. Ein 16-jähriger aus der Stadt Simon Bolivar kam jedoch ums Leben, als er von einer umstürzenden Hochspannungsleitung getroffen wurde.

Größere Schäden an Wohnhäusern wurden bislang nicht verzeichnet, auch wenn die Auswertungen des Katastrophenschutzes noch andauern. Bisher mussten zwei Menschen aufgrund der Schäden ihre Wohnungen verlassen.

Datenquelle Erdbebenauswirkungen (falls vorhanden):

Katastrophenschutz

Aktuelle Erdbebenaktivität in Ecuador:

In den vergangenen 30 Tagen wurden in Guayaquil, Ecuador (Kartenausschnitt) 7 Erdbeben über Magnitude 3.65 registriert. Damit war die Erdbebenaktivität im vergangenen Monat dort deutlich niedriger als im langjährigen Vergleich (über 20 Prozent Abweichung).

Zusammenfassung der Erdbebendaten:

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen?

Erdbebensicheres Bauen: Nutzen, Notwendigkeit und Umsetzung mit Rigips (Gesponserter Link)

Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 15. Juli, 00:30 Uhr

Magnitude: 5.7

Tiefe / Depth: 73 km

Spürbar / Felt: ja / yes

Schäden erwartet / Damage expected: unwahrscheinlich / unlikely

Opfer erwartet / Casualties expected: nein / no

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Hast du dieses Erdbeben gespürt? Bitte teile deine Beobachtung (Formular einblenden)

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz:



    Erdbebendaten: USGS

    Statistik:

    Seit 1960 gab es in der Region etwa 96 Erdbeben, die stärker waren als Magnitude 5.7. Durchschnittlich gibt es in dem Teil von Ecuador 1.62 Erdbeben der Stärke 5.7 oder höher pro Jahr. Damit ist die Erdbebenaktivität in der Region normalerweise sehr hoch und Beben dieser Stärke haben eine durchschnittliche Wiederkehrperiode von etwa 7.4 Monaten (222 Tagen).

    Übersicht der stärksten Erdbeben im Kartenausschnitt* (Ecuador und Umgebung)

    Datum Magnitude Tiefe (km)
    16.4.2016 7.8 21
    28.11.2021 7.5 126
    22.2.2019 7.5 145
    27.7.1971 7.4 120
    10.12.1970 7.2 25
    4.8.1998 7.2 33
    28.10.1997 7.2 112
    6.3.1987 7.2 10
    12.8.2010 7.1 207
    3.10.1995 7.0 24

    *Daten: USGS-Katalog (ab Magnitude 5, seit 1960)
    Hinweis: Der Erdbebenkatalog enthält neben natürlichen auch induzierten Erdbeben. Dazu zählen zum Teil auch Sprengungen und Explosionen. Somit sind einzelne „falsche“ Erdbeben in der Darstellung möglich. Auch die Magnitudenangabe einzelner Erdbeben kann aufgrund von Katalogunterschieden variieren.