Italien: Moderates Beben in Molise

Die vorweihnachtliche hohe Erdbebenaktivität in Italien setzt sich auch an Heiligabend fort. Diesmal war der Süden des Landes betroffen. Um 12.40 Uhr ereignete sich ein moderates Beben in der Region Molise nahe der Adriaküste. Nach Angaben der italienischen Erdbebenbehörde hatte das Beben Magnitude 4.1. Das Hypozentrum lag in 18 km Tiefe. Das Epizentrum lag etwa 120 Kilometer nordöstlich von Neapel, nahe der Stadt Campobasso.
Beben dieser Stärke führen in der Regel direkt am Epizentrum zu Gebäudeschäden. Ältere Bauwerke können größere Schäden erleiden. Insgesamt ist die Epizentralregion nur dünn besiedelt, so dass keine umfangreichen Schäden zu erwarten sind.
Molise

Anzeige

 

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei