Starkes Erdbeben südlich von Panama

Knapp 30 Kilometer vor der Südküste von Panama ereignete sich am Samstagabend ein starkes Erdbeben. Vorläufige Auswertungen des USGS ergeben Magnitude 5.8 und eine Tiefe von etwa 35 km. Geofon gibt ebenfalls Magnitude 5.8 an. Das Epizentrum lag vor der Küste des Distrikts Chiriqui, nahe der Grenze zu Costa Rica. Bis in die Hauptstadt Panama wurde das Erdbeben wahrgenommen.
Im Laufe des Jahres hat es bereits zwei starke Erdbeben vor der Küste von Chiriqui gegeben. Beide mit Magnitude 5.8 und 6.8 verursachten leichte Schäden. Auch heute sind leichte Gebäudeschäden möglich.

Anzeige

Tsunamigefahr besteht nicht.

Update 19.17 Uhr
Der Erdbebendienst von Panama gibt Magnitude 6.0 an. Demnach wurden in der Nähe des Epizentrums hohe Intensitäten, bis zu VI auf der Mercalli Skala, erreicht. Es gibt zudem erste Meldungen von leichten Schäden. In der Außenfassade eines Hotels in David (Chiriqui) bildeten sich Risse. Supermärkte beklagen reihenweise herabgestürzter Waren.

Anzeige

Panama

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei