Leichtes Erdbeben in der Provinz Lüttich

Belgien – Ein leichtes Erdbeben hat am Mittag den Osten Belgiens erschüttert. Das Epizentrum lag nahe des Ortes Büllingen in der Provinz Lüttich, die an Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen grenzt. Vorläufig wird von französischen Behörden Magnitude 2,7 angegeben. Diese Daten sind allerdings sehr unsicher. Das Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz nennt zunächst Magnitude 1,8. Demnach müsste das Erdbeben möglicherweise leicht spürbar gewesen sein, falls es sich in geringer Tiefe ereignet hat. Auswirkungen auf deutsches Staatsgebiet dürfte es definitiv nicht gehabt haben.
Es ist das stärkste Erdbeben in Belgien seit mehreren Jahren. 

Update 09. April
Der Belgische Erdbebendienst gibt das Beben nun mit Magnitude 1.9 an. Das Epizentrum lag nahe des Ortes Waimes, etwa 15 km von der deutschen Grenze entfernt.

.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 12:33 Uhr

Magnitude: 1,9

Tiefe: 13 km

Spürbar: nein

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz: