Moderates Erdbeben bei Rimini

Italien – Ein moderates Erdbeben hat am Sonntag den Nordosten Italiens erschüttert. Nach ersten Angaben der privaten Webseite ALomax lag das Epizentrum des Erdbebens an der Adriaküste des Landes nahe der Stadt Rimini. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude (mb) 4.6. Das Geoforschungszentrum Potsdam (GFZ) gibt das Beben zunächst mit Magnitude 4.5 an und lokalisiert das Epizentrum vor der Küste, rund 20 Kilometer nördlich vom Stadtzentrum Riminis.
Das Erdbeben war in umliegenden Regionen, besonders in Rimini und Umgebung, deutlich zu spüren. Auch die Poebene sowie Teile der Regionen Marken, Toskana und Umbrien waren betroffen, ebenso San Marino.
Mit größeren Schäden infolge des Bebens ist aufgrund der Lage des Epizentrums nicht zu rechnen. Tsunami-Gefahr besteht nicht.

Anzeige

Update 14:14 Uhr
Der Italienische Erdbebendienst INGV gibt das Beben nun mit Magnitude 4.2 an. Die Herdtiefe lag bei 43 Kilometern.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Erst Ende August hat ein ähnliches Erdbeben den Großraum Rimini erschüttert. Dieses war mit Magnitude 3.7 deutlich schwächer und führte nicht zu Gebäudeschäden.

Anzeige

Zeugenmeldungen
Valle di Teva
leichtes Zittern im Haus, Geschirr hat geklirrt, Hund hat gebellt. Zeitpunkt Sonntag 18.11. gegen 13 Uhr. (Intensität II)

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 18. November, 13:48 Uhr

Magnitude: 4.2

Tiefe: 43 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.