Moderates Erdbeben in Montenegro

Montenegro – Im Grenzgebiet von Montenegro und Albanien hat sich am Dienstagnachmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Erdbebens lag nach Lokalisierungen des albanischen Erdbebendienstes im Seegebiet vor der Küste von Montenegro, wenige Kilometer vom Ort Bar entfernt. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 4.6. Die Herdtiefe lag in rund 20 Kilometern.
In weiten Teilen Montenegros waren die Auswirkungen des Bebens deutlich zu spüren. Besonders in den nächst gelegenen Küstenorten und in der Hauptstadt Podgorica waren moderate Erschütterungen zu spüren. Zeugen auf der Webseite des EMSC geben Maximalintensität VI an.
In Albanien war besonders der Norden des Landes betroffen. Auch in der Hauptstadt Tirana war das Beben zu spüren. Ebenso in Teilen des Kosovo und vereinzelt in Mazedonien.
Aufgrund der Herdtiefe war die Intensität des Bebens leicht abgeschwächt. Dennoch sind direkt am Epizentrum kleinere Schäden denkbar.

Anzeige

Der Süden Montenegros war im Jahr 1979 schwer von einem Beben mit Magnitude 6.9 betroffen, bei dem hunderte Menschen ums Leben gekommen sind. Das heutige Beben lag nahe des damaligen Epizentrums.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 13. November, 14:47 Uhr

Magnitude: 4.6

Tiefe: 21 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.