Neues Erdbeben in Konstanz

Konstanz – Nach einem Monat Ruhe folgte am Abend des 9. Oktober das 19. spürbare Erdbeben der andauernden Serie im Norden von Konstanz. Nach vorläufigen Angaben des Schweizerischen Erdbebendienstes SED erreichte das Beben Magnitude 2.0. Der Erdbebendienst Südwest ermittelte zunächst Magnitude 1.9. Wie bei allen vorherigen Erdbeben lag das Epizentrum im Konstanzer Ortsteil Dettingen im Norden des Stadtgebietes. Dort und in umliegenden Gebieten war das Beben schwach zu spüren und erreichte maximal Intensität III. Die Innenstadt war nicht betroffen.

Das bisher letzte spürbare Beben der Serie ereignete sich am Abend des 9. September und erreichte Magnitude 1.5. Zuvor dauerte die Erdbebenserie bereits seit Ende Juli an. Das stärkste Beben der Stärke 3.7 war am 30. Juli verbreitet in der westlichen Bodenseeregion zu spüren.
Diese Erdbebenserie geht auf normale tektonische Prozesse zurück, wie sie besonders im Süden Baden-Württembergs normal sind. Ähnliche Erdbebenserien hat es bereits in der Vergangenheit gegeben, auch wenn der Großteil der Erdbeben in der Region als einzelne Ereignisse, ggf. mit Nachbebenserie, auftreten.

. Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 9. Oktober, 21:00

Magnitude: 2.0

Tiefe: 5 km

Maximalintensität (geschätzt): III

Schütterradius (geschätzt): 4 km

Schäden erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Lage des Epizentrums

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Übersicht der aktuellen Erdbeben in Deutschland (mit Links zu Erdbebendiensten)

"Erdbeben in Deutschland" auf Facebook.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.