Erdbebenschwarm am Vulkan Campi Flegrei

Italien – Ein vulkanischer Erdbebenschwarm hat die Bewohner im westlichen Großraum Neapel vergangene Nacht aus dem Schlaf gerissen. Das Vesuv-Observatorium registrierte innerhalb weniger Stunden mehrere Dutzend Erdbeben im Zusammenhang mit der Aktivität des Vulkans Campi Flegrei.
Die Aktivität begann um 3:25 Uhr mit ersten Mikrobeben. Das erste deutlich spürbare Beben mit Magnitude 2.0 folgte um 4:16 Uhr. Das Epizentrum lag, wie bei den meisten folgenden Beben, am Ostrand des Solfatara-Kraters. Weitere Beben mit Magnitude 1.6 und 2.5 ereigneten sich um 4:26 Uhr und 4:41 Uhr. Mit Magnitude 3.1 kam es um 4:59 Uhr zum bisher stärksten Beben der Aktivitätsphase. Es sollte auch das vorerst letzte über Magnitude 2 bleiben. In den Morgenstunden lies die Intensität des Schwarms nach.
Aufgrund der typischen geringen Tiefe der Schwarmbeben in der Campi Flegrei waren selbst kleinere Erdbeben deutlich zu spüren. Das Hauptbeben umfasste das gesamte Vulkangebiet sowie das Zentrum von Neapel. Viele Menschen, besonders in Bagnoli und Pozzuoli, haben aus Angst ihre Häuser verlassen.

Anzeige
Aufzeichnungen einer INGV-Station innerhalb des Solfatara-Kraters

Schäden infolge der Erdbeben wurden bis zum Morgen nicht gemeldet. Jedoch gingen zahlreiche Anrufe bei der Polizei ein.
Kleine Erdbeben sowie kleinere Erdbebenschwärme sind rund um die Campi Flegrei relativ häufig. Meist gehen sie auf das hydrothermale System des Vulkans zurück und entstehen durch die Bewegung von Wasser und anderen Fluiden im Gestein. Infolgedessen sind auch Änderungen an Fumarolen und heißen Quellen möglich, da durch die Erdbeben neue Wege für Gase und Fluide freigebrochen wurden.
Auch die andauernden Bodenhebungen innerhalb der Caldera können zu Erdbebenaktivität führen. Ein Zeichen für erhöhte vulkanische Aktivität sind diese Beben nicht. Verstärkte Bodenhebungen oder sonstige vulkanische Aktivitäten wurden zudem im letzten wöchentlichen Aktivitätsbulletin vom 21. April nicht gemeldet.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 26. April 2020

Magnitude: bis 3.1

Tiefe: ca. 2 bis 3 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: vulkanisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an. Um Doppelzählungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Pseudonym*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich, wie Sie möchten*

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments