Erdbeben am Mont Blanc

Im Grenzgebiet von Frankreich, der Schweiz und Italien hat sich am Dienstagmorgen ein moderates Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Lokalisierungen des Schweizerischen Erdbebendienstes (SED) lag das Epizentrum des Erdbeben auf französischem Staatsgebiet nördlich vom Mt. Blanc, unmittelbar an der Grenze zur Schweiz. Das Beben erreichte demnach Magnitude 3.8. Die französische Universität Straßburg ermittelte Magnitude 3.9 und lokalisiert das Epizentrum zunächst ein wenig nördlicher im Schweizerischen Kanton Wallis.

Anzeige

Erschütterungen wurden in einem großen Gebiet um das Epizentrum herum verspürt: In Frankreich unter anderem in Annecy und Albertville, in der Schweiz in Genf, Lausanne und Sitten und in Italien verbreitet im Aostatal. Kleinere Schäden in unmittelbarer Nähe des Epizentrums sind nicht auszuschließen, allerdings sehr unwahrscheinlich. Rund um den Mt. Blanc kommt es häufig zu kleinen, teils schwarmartig auftretenden Beben, die aber meist kaum verspürt werden. Das aktuelle Beben ist eines der stärksten der letzten Jahre.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 23. Juni, 8:25 Uhr

Magnitude: 3.8

Tiefe: 5 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.