Schweres Erdbeben auf den Kermadec-Inseln

Neuseeland – Ein schweres Erdbeben bei den neuseeländischen Kermadec-Inseln hat in der Nacht zu Sonntag zu einer kurzzeitigen Tsunami-Warnung geführt. Das Beben erreichte nach USGS-Angaben Magnitude 7.2 und hatte sein Epizentrum rund 800 km nördlich der neuseeländischen Nordinsel. Zahlreiche, teils starke Nachbeben folgten. Auf der nahe gelegenen Vulkaninsel Raoul, die lediglich eine Forschungsstation beherbergt, waren die Erschütterungen stark zu spüren. Über Schäden gibt es jedoch keine Meldungen.
Auch entlang der neuseeländischen Ostküste wurden vereinzelt schwache Erschütterungen wahrgenommen.
Zunächst wurde vor der Möglichkeit eines Tsunamis gewarnt. Diese Warnung wurde nach kurzer Zeit wieder aufgehoben. Auf Raoul konnte eine kleine Welle mit maximal neun Zentimetern Höhe gemessen werden. Die Hauptinseln Neuseelands waren nicht betroffen.

Das Erdbeben geht auf die Tonga-Kermadec-Hikurangi Subduktionszone zurück, welche eine der aktivsten Plattengrenzen der Erde darstellt. Sie verläuft von Fidschi im Norden bis vor die neuseeländische Südküste. Besonders vor der Küste von Tonga und den Kermadec-Inseln ist die seismische Aktivität sehr hoch. Schwere Erdbeben finden mehrfach im Jahr statt, führen aufgrund der häufig unbesiedelten Inseln in der Regel nicht zu Schäden.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 16. Juni, 00:54 Uhr

Magnitude: 7.2

Tiefe / Depth: 34 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: nein

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: Kermadec-Inseln (aufgehoben)

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.