Erdbeben im Bosnien-Herzegowina

Bosnien-Herzegowina – Im Bosnischen Kanton Tuzla im Norden des Landes hat sich am Sonntagvormittag ein moderates Beben ereignet. Das Epizentrum lag am Rand der Stadt Srebrenik nahe der Grenzen zu Kroatien und Serbien. Nach Angaben des regionalen Erdbebendienstes erreichte das Erdbeben Magnitude 4.2. Besonders in Srebrenik und in der Stadt Tuzla waren die Erschütterungen des Bebens deutlich zu spüren. Das Schüttergebiet umfasste zudem die Städte Zenica, Banja Luka und Sarajewo sowie Teile beider Nachbarländer.
Zur Tiefe des Bebens gibt es zunächst keine bestätigten Angaben, in der Regel treten Beben in Bosnien in rund 10 Kilometern Tiefe auf.
Nahe des Epizentrums, besonders im Tal des Flusses Tinja, sind kleinere Schäden möglich. Größere Auswirkungen sind jedoch nicht zu erwarten.

Anzeige

Zeugenmeldungen
Lukavac

Ich lag im Bett und zunächst war ein starkes vibrieren spürbar. Daraufhin hat das ganze Haus gewackelt. (Intensität V)

Tuzla
gegen 9.00 Uhr war ein deutliches Rütteln und Grollen zuspüren. Ich befand mich im Schlafzimmer des Hauses im Bett in der ersten Etage. Bereits vor zwei Tagen habe ich ein sehr viel leichteres wackeln war genommen. (Intensität IV)

Anzeige
Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 21. Juli, 09:05 Uhr

Magnitude: 4.2

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.