Erdbeben in Norditalien

Italien – Südwestlich der Stadt Parma im Norden Italiens hat sich am Dienstag ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag im Norden des Apennin an der Grenze der Regionen Emilia-Romagna und Toskana. Nach vorläufigen Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam erreichte das Erdbeben Magnitude 4.1. Automatische Auswertungen des Italienischen Erdbebendienstes ergaben den Magnitudenbereich 3.6 bis 4.1.
In umliegenden Provinzen waren die Erschütterungen des Bebens deutlich zu spüren, unter anderem auch in den Städten Parma, La Spezia und Massa. Schäden infolge des Bebens sind jedoch nicht zu erwarten.

Die Region zwischen La Spezia und Parma gehört zu den seismisch aktivsten Regionen Norditaliens. In den vergangenen Jahren kam es hier mehrfach zu Beben ähnlicher Stärke.

Lage des Epizentrums
OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 13. August, 13:17 Uhr

Magnitude: 4.1

Tiefe / Depth:

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: nein

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.