Leichtes Erdbeben im Wallis

Schweiz – Im Kanton Wallis hat sich am Freitagvormittag ein leichtes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Erdbebens lag nach ersten Auswertungen des Schweizerischen Erdbebendienstes (SED) südöstlich der Stadt Sitten (Sion) nahe des Ortes Ayer. Das Beben erreichte demnach Magnitude 3.0. Besonders im Rhonetal östlich von Sitten war das Erdbeben deutlich zu spüren, wie Zeugen unter anderem auf der Website des EMSC mitteilten. Schäden infolge des Erdbebens sind jedoch nicht zu erwarten.

Anzeige

Der Kanton Wallis, besonders das Rhonetal, zählt zu den seismisch aktivsten Orten der Schweiz. Mehrmals im Jahr kommt es hier zu spürbaren Erdbeben, teils über Magnitude 3 oder 4. Schwere Erdbeben bis Magnitude 6 sind aus dem vergangenen Jahrhunderten bekannt, unter anderem im Jahr 1855, als es zu schweren Schäden und teils massiven Erdrutschen in umliegenden Alpentälern kam.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 23. August, 10:38 Uhr

Magnitude: 3.0

Tiefe: 5 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.