Erdbebenserie in Russland verursacht Gebäudeschäden

Russland – Eine kurze Erdbebenserie traf die russische Republik Altai im Süden von Sibirien am Freitagmorgen. Nach Angaben der Russischen Geophysikalischen Akademie erreichte das stärkste Erdbeben um 6:08 Uhr Mitteleuropäischer Zeit Magnitude 5.3. Das United States Geological Survey (USGS) registrierte Magnitude 5.0. Obwohl die direkte Epizentralregion unbesiedelt ist, waren die Erschütterungen in entfernteren Orten deutlich zu spüren. Zeugen meldeten russischen Medien, dass es infolge der Erschütterungen kleinere Schäden an einigen Häusern auftraten. Verletzt wurde bei dem Erdbeben niemand.
Zur Überprüfung auf mögliche Schäden wurden insgesamt 20 Schulen und Kindergärten vorsorglich geschlossen. Behörden wiesen die Bevölkerung zudem an, im Falle weiterer Erdbeben entsprechende Sicherheitshinweise zu befolgen.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 13. September, 06:08 Uhr

Magnitude: 5.0

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.