Leichte Schäden durch Erdbeben nahe Zagreb

Kroatien – Ein leichtes Erdbeben hat am Dienstagmorgen die kroatische Hauptstadt Zagreb erschüttert und dabei in der Epizentralregion zu kleineren Schäden geführt. Wie der nationale Erdbebendienst von Kroatien registrierte, lag das Epizentrum des Erdbebens rund 20 Kilometer nördlich vom Stadtzentrum Zagrebs nahe des Ortes Marija Bistrica. Es erreichte demnach Magnitude 3.4. Der Erdbebenherd lag in nur 5 Kilometern Tiefe, weshalb die Erschütterungen nahe des Epizentrums teils stark zu spüren war. Behörden sprechen von Intensität V. Infolge der Erschütterungen wurden vorsorglich mehrere Schulen und Kindergärten evakuiert. Schadensfälle gab es jedoch nur an einigen alten Wohnhäusern. Verletzt wurde niemand.
Auch in Zagreb flüchteten infolge des Bebens viele Anwohner kurzzeitig ins Freie. Schäden traten dort aber nicht auf. Ein einziges Nachbeben mit Magnitude 1.8 wurde registriert.

Anzeige
Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 28. Januar, 08:53 Uhr

Magnitude: 3.4

Tiefe: 5 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz: