Starkes Erdbeben im Süden von Neuseeland

Neuseeland – An der Westküste der Südinsel hat sich in der Nacht zu Donnerstag (MESZ) ein starkes Erdbeben ereignet. Nach Angaben von GeoNet Neuseeland erreichte das Erdbeben Magnitude 5.7. Das Epizentrum lag nahe des Ortes Milford Sound in einem sehr dünn besiedelten Teil der Region Southland. Schwache bis mäßige Erschütterungen konnten im südlichen Teil der Südinsel verbreitet verspürt werden, vor allem rund um Invercargil an der Südküste, aber auch noch in Teilen von Christchurch. Schäden infolge des Erdbebens sind bisher nicht bekannt und bei diesem Erdbeben auch nicht zu erwarten.

Anzeige

Das Epizentrum lag im Übergangsbereich zwischen der Subduktionszone im Süden und der Alpine Störung im Norden. Bereits in den vergangenen Monaten kam es in dem Gebiet zu zahlreichen moderaten Erdbeben, unter anderem eines mit Magnitude 5.5 im August 2019.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 25 Juni, 00:20 Uhr

Magnitude: 5.7

Tiefe: 5 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.