Erdbebenserie erschüttert Thessaloniki

Griechenland – Mehrere leichte Erdbeben innerhalb kurzer Zeit haben am Montagmorgen die griechische Hafenstadt Thessaloniki im Norden des Landes erschüttert. Wie das geophysikalische Observatorium in Athen (NOA) registrierte, kam es seit Mitternacht (MESZ) zu mindestens acht Erdbeben. Das stärkste dieser Erdbeben um 4:07 Uhr erreichte Magnitude 4.1. Bereits in den vergangenen Tagen wurden mehrere kleinere Beben verzeichnet. Weitere deutlich spürbare Beben folgten am Morgen gegen 8 Uhr mit Magnitude 3.5 und 3.7.

Anzeige

Alle Epizentren wurden rund 30 Kilometer südwestlich von Thessaloniki nahe der Stadt Aiginio lokalisiert. Die Tiefen der Beben liegen zwischen 10 und 15 Kilometern.

In Aiginio waren viele dieser Beben deutlich zu spüren, die größeren auch in Thessaloniki. Schäden infolge der Ereignisse wurden bisher nicht gemeldet. Kleinere Erdbebenserien sind in Griechenland nicht ungewöhnlich und gehen meist auf kleine, oberflächennahe Störungen zurück. Wie lange die Bebenserie in Thessaloniki noch andauern wird, ist nicht abzuschätzen.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): seit 10. August

Magnitude: bis 4.1

Tiefe: 10 - 15 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: unwahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.