Erdbeben in zwei Iranischen Provinzen: Schäden und Verletzte

Iran – Zwei Erdbeben in verschiedenen Teilen des Landes haben am Sonntag im Iran zu Schäden an einigen Gebäuden und mehreren Verletzten geführt. Betroffen waren die Regionen Kermanschah im Westen an der Grenze zum Irak und der Süden der Region Kerman im Südosten des Iran.

Werbung

Zunächst bebte es im Westen: Das Erdbeben in Kermanschah erreichte nach Angaben der Seismologiebehörde in Teheran Magnitude 4.6. Die Herdtiefe lag bei 8 Kilometern. Betroffen ist das Gebiet um Zarpol e-Zahab, welches im Herbst vergangenen Jahres von einem Beben der Stärke 7,3 verwüstet worden ist. Das erneute Nachbeben führte zu verschärften Schäden an mehreren ländlichen Gebäuden. Auch Erdrutsche werden gemeldet, wodurch einige Straßen verschüttet wurden. Eine genaue Auswertung der Schäden ist noch im Gange. Fünf Menschen erlitten bei dem Beben leichte Verletzungen und mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Ob die Verletzungen durch Gebäudeschäden oder Stürze bei der Flucht zustande gekommen sind, wurde zunächst nicht bekannt. Es ist bereits das vierte Nachbeben in Kermanschah in diesem Jahr, das zu erneuten Gebäudeschäden geführt hat.

Anzeige

Werbung
Anzeige

 

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 09:11 Uhr

Magnitude: 4.6

Tiefe: 8 km

Spürbar: Ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: Ja

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Das zweite Beben folgte am Nachmittag im Süden von Kerman. Auch hier handelt es sich um ein Ereignis, das Teil einer länger anhaltenden Erdbebensequenz ist. Die Seismologiebehörde registrierte es mit Magnitude 4.8 und einer Herdtiefe von 10 Kilometern. Das Epizentrum lag nahe des Dorfes Roudbar, das bereits vom Erdbeben im März betroffen war. Lokale Behörden melden, dass das neue Erdbeben bestehende Schäden an älteren Gebäuden verschärft hat. Größere Auswirkungen habe es aber nicht gegeben. Verletzt wurde niemand. Das Erdbeben der Stärke 5.4 Anfang März 2018 hat zu Schäden an über 5000 Gebäuden in der Umgebung des Epizentrums geführt. Dabei wurden mindestens neun Menschen verletzt.

Anzeige

Anzeige

 

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 13:48 Uhr

Magnitude: 4.6

Tiefe: 10 km

Spürbar: Ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: Ja

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Der Iran gehört zu den Ländern mit den meisten Schadensbeben weltweit. 2017 führten insgesamt 35 Beben im Iran zu Gebäudeschäden. Dabei wurden insgesamt 640 Menschen getötet und über 16.000 verletzt, die Meisten beim großen Erdbeben in Kermanschah. Auch in diesem Jahr ist der Iran mit bislang 17 Schadensbeben weltweit am häufigsten betroffen. Todesopfer sind 2018 bislang allerdings nicht zu beklagen, allerdings wurden insgesamt 423 Menschen verletzt.

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.
Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei