Historische Erdbeben in Deutschland

Historische Erdbeben vom 11. bis zum 15. Jahrhundert

Anzeige

1088 – Meißen (SN)
Beben spürbar bis Hessen, angeblich schwere Schäden in Meißen und Umgebung

Ca. 1200 – Polen
Starkes Erdbeben im Süden Niederschlesiens (Štěpančíková 2009)

1223 – Köln (NRW)
Ein starkes Beben mit Epizentrum bei Erftstadt zerstörte viele Gebäude in Köln
Magnitude 4,9 wird geschätzt.

1289 – Straßburg (F)
Schäden aus verschiedenen Bereichen des Elsass (Frankreich) werden überliefert, vor allem in Straßburg. Vermutlich auch Schäden in Deutschland.

1323 – Lüneburg (NI)
Ein Erdbeben in der Lüneburger Heide, evtl. mit Gebäudeschäden.

1326 – Gera (TH)
Ein moderates Erdbeben war vor allem im Raum Gera deutlich spürbar.

1348 – Italien (Friaul)
Ein schweres Erdbeben, spürbar bis Sachsen, hat auch in weiten Teilen von Niederbayern und Franken zu Schäden geführt. Schwere Verwüstungen gab es im Süden von Österreich, sowie in der Epizentralregion in Italien.
Das Erdbeben wird auf Magnitude 7,0 geschätzt.

1349 – Jülich (NRW)
Bei einem moderaten Erdbeben soll es schwere Schäden in Jülich gegeben haben.

1356 – Basel (CH)
Ein schweres Erdbeben hat nicht nur weite Teile der Stadt Basel (Schweiz) zerstört, sondern auch an vielen Orten im Südwesten von Deutschland Gebäudeschäden verursacht. Von dutzenden bis hunderten Todesopfern im Raum Basel ist die Rede. Bis nach Frankfurt am Main soll es Schäden gegeben haben, vor allem betroffen war der südliche Oberrheingraben, einschließlich der angrenzenden Regionen Frankreichs.
Über Jahre folgten Nachbeben, die teils neue Schäden verursachten.
Das Erdbeben wird auf Magnitude 6,3 bis 6,6 geschätzt.

1363 – Vogesen (F)
Ein starkes Erdbeben in den Vogesen hat auch auf Deutscher Seite des Rheins viele Schäden verursacht.

1366 – Eisenach (TH)
Vor allem in der Umgebung von Eisenach wurden bei diesem Erdbeben viele Kirchen beschädigt.

1395 – Jülich (NRW)
Stark zu spüren war dieses Beben, dessen Epizentrum am Niederrhein lag, vor allem in Köln und Lüttich, ebenfalls in Teilen der Eifel und Dortmund.

1409 – Magdeburg (ST)
In der Magdeburger Börde hat ein moderates Erdbeben zu Gebäudeschäden geführt.

9 Kommentare

  1. Erdbeben Albstadt 18 .01 1978. Datum kann nicht stimmen. Ich kann mich an dieses Erdbeben noch genau erinnern( 50 km entfernt) Ich saß kurz vor 7 Uhr morgens mit meinem kleinen Bruder im Wohnzimmer und hörte Schallplatten – bei strahlendem Sonnenschein. Ich meine es war an Sonntag – der Sonntag an dem Papst Johannes Paul I in sein Amt eingeführt wurde.
    Gruß Wolfgang

  2. Das alles ist nicht gegen Italien. Ich wohne in den Marken und musste letzten Mittwoch miterleben was dort abgeht. Das sind Erdbenschwärme die seit dem Tag 2000 Nachbeben im Apennin erzeugten und die Gefahr von weiteren 7 ern und Seebeben in der Adria wächst.
    Am Sonntag 30.10.2016 ereignete sich ein weiteres Beben der Stärke 7,1 und 7 Uhr 40 morgens (offiziell 6,5). 40000 Obdachlose, 109 Gemeinden allein in den Marken betroffen. Alle Häuser haben Risse, viel sind einsturzgefährdet.

  3. Die Erde ist ein wundervoller – schöner Planet. Der sich stetig verändert!
    Erdbeben, Vulkanausbrüche und damit verbundene Klimaveränderung, sind in seiner Geschichte, oft ein Thema gewesen.

    Wir sind nur Gast.

  4. guten Abend ,
    Ich bin überzeugt das es auch in Zukunft zu schwereren Beben in DE kommen kann,bis oder gar über Stärke 5…wir werden das vieleicht nicht mehr erleben aber möglicherweise unsere Nachfahren….
    Gruß,John

    1. Edit vom Admin: Bitte keine Texte ohne Quellenangabe posten, die von anderen Quellen stammen. In dem Fall findet eine Urheberrechtsverletzung statt, für die der Seitenbetreiber (also ich) haften würde.
      Daher wird dieser Kommentar so nicht veröffentlicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.