Schweres, sehr tiefes Erdbeben im Süden Boliviens

Bolivien – Ein schweres Erdbeben hat am Nachmittag Teile von Südamerika erschüttert. Nach ersten Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam erreichte es Magnitude 6.7. Das United States Geological Survey (USGS) gibt vorläufig Magnitude 6.8 an. Das Epizentrum lag im bolivianischen Department Chiquisaca nahe der Grenzen zu Paraguay und Argentinien. Wie üblich für

Weiterlesen »

Erdbeben erschüttert Paraná

Brasilien – Kurz nach Mitternacht (Ortszeit) hat ein ungewöhnlich starkes Erdbeben die Einwohner des brasilianischen Bundestaates Paraná im Süden des Landes aus dem Schlaf gerissen. Das Epizentrum soll nach Angaben der Universität São Paulo nahe der Regionalhauptstadt Curitiba (1,8 Millionen Einwohner) gelegen haben. Demnach erreichte das Beben eine Stärke von 4.5,

Weiterlesen »

Erdbeben im Norden von Brasilien

Brasilien – Im Norden von Brasilien wurde am Dienstag ein ungewöhnlich starkes Erdbeben registriert. Nach Angaben der Seismologiebehörde in Sao Paulo erreichte es Magnitude 4.6. Die Universität Brasilia gibt es mit Magnitude 4.7 an. Das Epizentrum lag im Bundesstaat Maranhao nahe der Atlantikküste. In zahlreichen Städten, darunter auch in der

Weiterlesen »

Zwei schwere Erdbeben im Osten von Peru

Peru – Mehrere südamerikanische Länder spürten am Dienstagnachmittag (Ortszeit) die Auswirkungen zweier schwerer Erdbeben, die sich in der Grenzregion von Peru und Brasilien ereigneten. Nach Anhaben des peruanischen Erdbebendienstes erreichten diese Stärke 7.3 und 7.2. Die Hypozentren lagen in etwa 600 Kilometer, weshalb die Erschütterung teils mehr als 2000 km

Weiterlesen »

Brasilien: Erdbeben in Montes Claros verursacht Stromausfälle und Gebäudeschäden – 14 jähriges Mädchen leicht verletzt

Im Brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais kam es gestern zu mehreren leichten Erdbeben. Nach Angaben des Seismologischen Observatoriums Brasilia hatte das erste Erdbeben am Vormittag Magnitude 4.2. Es folgten mehrere schwächere, aber spürbare Erdbeben in den Stunden danach. Die Epizentren lagen in der Stadt Montes Claros (410.000 Einwohner), etwa 850 Kilometer

Weiterlesen »