Erdbeben im Süden von Kreta

Nachdem es gestern im Osten von Kreta ein schweres Erdbeben gab, Nachbeben dauern bis aktuell an, folgte heute Abend um 21.21 Uhr MESZ ein Beben im Süden der Insel. Mit Magnitude 4.1, so aktuelle Angaben des Erdbebendienstes in Athen, war es deutlich schwächer, aber dennoch deutlich spürbar, da das Epizentrum direkt

Weiterlesen

Schweres Erdbeben bei Fidschi

Nordöstlich des pazifischen Inselstaates Fidschi kam es am Freitagnachmittag zu einem schweren Erdbeben. Es ereignete sich um 17.53 Uhr MESZ. Magnitude 6.4 wird vom Geoforschungszentrum Potsdam angegeben. USGS registrierte zunächst Magnitude 6.8. Das Epizentrum lag 160 km nordöstlich der Hauptinsel Vanua Levu und knapp 400 km von der Hauptstadt Suva

Weiterlesen

Italien: Moderates Erdbeben in Apulien

Um 13.34 Uhr MESZ traf ein Erdbeben der Stärke 3.9 die italienische Region Apulien. Das Epizentrum lag nahe der Stadt San Severo im Norden der Region. Die Tiefe des Erdbebens wird von italienischen Erdbebendienst mit 23 km angegeben. Es traten mehrere leichte Nachbeben bis M3.2 auf. Erdeben nahe Magnitude 4 können

Weiterlesen

Iran: 20 Gebäude bei Erdbeben in Hormozgan beschädigt

Sonntagabend (12. April) ereignete sich ein Erdbeben der Stärke 4.8 in der iranischen Provinz Hormozgan im Süden des Landes. Mehrere Nachbeben bis knapp Magnitude traten binnen weniger Stunden auf. Infolge des Erdbebens wurden in nahe gelegenen Dörfern mindestens 20 Gebäude beschädigt. Vier wurden komplett zerstört. Durch herabstürzenden Trümmer kamen mehrere

Weiterlesen

Belgien: Leichtes Erdbeben in Bütgenbach

Ein kleines, aber wahrscheinlich deutlich spürbares Erdbeben trat am Mittag gegen 11.59 Uhr im Osten von Belgien (Wallonien) auf. Nach Angaben des Königlichen Observatoriums hatte es Magnitude 2.6. Vermutlich handelt es sich um ein bergbauinduziertes Erdbeben. Das Epizentrum lag etwa 11 km östlich der Stadt Malmedy nahe des Ortes Bütgenbach, nur

Weiterlesen

China: Vier Verletzte durch Erdbeben nahe Kunming

Am Vormittag MEZ traf ein Erdbeben der Stärke 4.5 die chinesische Provinz Yunnan. Das Epizentrum lag nahe der Provinzhauptstadt Kunming. Dort wurden nach dem Beben mehrere Gebäude, darunter viele Schulen, evakuiert. Schäden wurden nicht festgestellt. Mehrere ältere Gebäude rund um das Epizentrum erlitten Schäden. Der Katastrophenschutz meldet beschädigte Wände und

Weiterlesen